4.8.2009 (WAZ) – Akkordeon-Orchester räumt ab

Mit mehreren Gruppierungen waren die Oberhausener beim Landestreffen des Harmonika-Verbandes in Bielefeld erfolgreich

Erstmals wieder mit mehreren Gruppierungen konnte das Akkordeon-Orchester Oberhausen an einem Wettbewerb teilnehmen. Beim diesjährigen Landestreffen des Deutschen Harmonika Verbandes in Bielefeld trat das Hauptorchester in der Erwachsenen-Höchststufe an, das Kinderorchester und die Spielgruppe in der Schüler-Elementarstufe. 21 Orchester und Ensembles waren der Einladung des Akkordeon-Studio-Orchesters Bielefeld gefolgt.

„Wir sind stolz darauf, jetzt wieder mit zwei Nachwuchs-Orchestern zu musizieren. Das zeigt uns, dass die Kooperation mit der Postwegschule in Oberhausen-Alsfeld 2007 der richtige Schritt zum Ausbau der Jugendarbeit war”, berichtet Andrea Kunze, Vorsitzende und Dirigentin des Jugendorchesters. Prädikat „ausgezeichnet” und der 2. Platz für die Spielgruppe und Prädikat „sehr gut” und der 3. Platz fürs Kinderorchester sind ein toller Erfolg, über den sich die Kinder genauso freuen wie die Dirigentinnen Galina Dumrauf und Andrea Kunze.

Die Erwachsenen, die unter der Leitung von Heinz Kruza seit vielen Jahren mit kontinuierlichen Leistungen bei Wertungsspielen überzeugen, holten auch in Bielefeld wieder das höchste Prädikat „hervorragend”. Dass Gemeinschaftssinn vor Konkurrenzdenken geht, bewiesen die Spieler des Dinslakener Orchesters: Sie hatten ihre Pauken zur Verfügung gestellt, nachdem eine der Oberhausener Pauken beim Transport beschädigt worden war.

Ein Blick in die Ensemblegeschichte: Am 31. Juli 1956 ging aus dem Zusammenschluss des „1. Hohner-Akkordeon-Orchester 1954“ mit einer Akkordeon-Spielgruppe das Oberhausener Akkordeonorchester hervor. Seit Jahrzehnten ist es fester Bestandteil des Kulturlebens. Mit seinen Auftritten bei offiziellen kommunalen Jubiläumsfeiern sowie in Gemeinschaftskonzerten mit anderen Kulturträgern hat das Orchester wesentlich zur Förderung anspruchsvoller Akkordeonmusik beigetragen.

Besondere Ereignisse waren die erfolgreiche Teilnahme an nationalen und internationalen Wettbewerben u. a. in Trossingen (1987), Gera (1996), Innsbruck (1983, 1986, 1989, 1992, 1998, 2004, 2007), Karlsruhe (2000), Herne (2003), Köln (2006) und Bielefeld (2009). Ehrenamtlicher Dirigent ist Heinz Kruza, der 1969 als Spieler zum Orchester fand und seit 1978 für die musikalische Leitung verantwortlich ist. Das Akkordeon-Orchester Oberhausen setzt sich zurzeit aus 50 aktiven und 51 fördernden Mitgliedern zusammen.