November 2012 – (WAZ) Musiker begeisterten mit großer Spielfreude

Beim Jubiläumskonzert des Akkordeonorchesters

Das Akkordeon Orchester Oberhausen e. V. gehört seit vielen Jahren zur Spitze der Oberhausener Kulturszene. Das zeigten die Akkordeonisten mit einem bunten Programm bei ihrem Festkonzert in der Luise-Albertz-Halle.

Gekonntes Zusammenspiel
Im ersten Konzertteil stellte das Erwachsenenorchester, NRW-Landesmeister 2012 beim Wettbewerb des Deutschen Harmonika Verbands (DHV), sowohl in der Festive Overture von Shostakovitsch als auch beim gespenstisch anmutenden Danse Macabre im gekonnten Zusammenspiel sein Können unter Beweis. Ausdrucksstark mit differenzierter Dynamik in buntem Wechsel von unterschiedlichen Registerklängen wurden die Schwabenstreiche des zeitgenössischen Komponisten Adolf Götz in sieben Variationen über das Volkslied “Jetzt gang i ans Brünnele” dargeboten. Die ehemalige Konzertmeisterin Sabine Könke brillierte als Solistin mit Piazzollas Adios Nonino, den ersten Teil rundete das Kinderorchester ab, das sein zehnjähriges Konzertjubiläum feierte.

Von der rockig poppigen Seite präsentierte sich das vor zwei Jahren gegründete Unterhaltungsorchester. Unter der Leitung ihrer Dirigentin Galina Dumrauf begeisterten die Musiker mit großer Spielfreude, unterstützt durch die junge Sängerin Christina Pekel beim kraftvoll und gleichsam berührend vorgetragenen Titellied “Nur für mich” aus Les Miserables.

Danke für die Musik als Zugabe
Mit Film- und Musical-Melodien und dem abschließenden furiosen Medley aus “Lord of the dance” komplettierte das Erwachsenenorchester ein Programm, das die große Bandbreite des Akkordeonspiels aufzeigte und zu Recht von seinen treuen Anhängern begeisternd gefeiert wurde. Mit der Zugabe “Thank you for the Music” endete ein überzeugender Musikabend, der Musikern und Publikum in guter Erinnerung bleiben wird.