Festival

aCHORdeon-Musikfestival im Revier
und Welturaufführung im Gasometer Oberhausen

 

Das Akkordeon-Orchester Oberhausen e. V. veranstaltet am 14.6.2014 in Oberhausen ein Festival der musikalischen Begegnung für Akkordeon-Orchester, Chöre, Blasorchester, Zupforchester und Gitarrenensembles. Ein Höhepunkt und der musikalische Abschluss der Veranstaltung ist die experimentelle Welturaufführung des von Stefan Hippe komponierten vierten und letzten Teils zu „die Monde des Saturn“ im Gasometer.

 

Ziel ist es, in Oberhausen – der Wiege des Ruhrgebiets – Laienmusikgruppen dazu zu animieren, sich durch eigene musikalisch-künstlerische Beiträge frei zu präsentieren. Das Festival soll kein Wettbewerb sondern eine Plattform des zwanglosen, freundschaftlichen und verbandsübergreifenden Austausches sein. Wenn die Teilnehmer nach dem Festival sagen können

  • Ich habe mich mit meiner Gruppe prächtig präsentieren können.
  • Ich habe die Darbietungen der anderen Musikgruppen aufgeschlossen verfolgen können.
  • Die Begegnung mit den anderen musizierenden und musikinteressierten Menschen hat mir wieder gezeigt, dass Musik ein einzigartiges Gemeinschaftserlebnis ist.

… dann haben wir unser Ziel erreicht.

 

Das Festival in der Luise-Albertz-Halle

wird von insgesamt 15 Musikgruppen gestaltet. Es nehmen teil:

  • Chöre: Cantabile Frauenchor Buschhausen 1994 e. V., Benedictus-Chor Wuppertal, Sängerbund GHH Oberhausen, Turbo Voices Oberhausen, Chorgemeinschaft MGV Cäcilia 1853 Sterkrade/Kolpingchor Sterkrade 1958
  • Bläser: funky Big Band des Elsa Brändström-Gymnasiums Oberhausen, Evangelisches Blasorchester Oberhausen, Symphonisches Blasorchester der Musikschule Solingen
  • Zupfer/Gitarren: Mülheimer Zupforchester, Bezirks-Zupforchester Dortmund, Gitarren-Ensemble Rheine
  • Integrationskreis Regenbogen Oberhausen
  • Akkordeon: Akkordeon-Orchester Wattenscheid e. V., Akkordeon-Orchester Recklinghausen-Wuppertal

Die Konzerte werden in 2 Sälen parallel durchgeführt, so dass jeder Teilnehmer und Gast die Chance hat, zwischen gleichzeitigen Angeboten zu wählen. Besondere Akzente werden mit der Aufführung der Revier-Sinfonie des Komponisten Marcus Matuszewski durch das Akkordeon-Orchester Recklinghausen-Wuppertal und mit der Literaturvertonung des Romans „Die Hüter des schwarzen Goldes“ durch das Mülheimer Zupforchester gesetzt.

Abbildung 1: Luise-Albertz-Halle in Oberhausen als Begegnungsstätte des Festivals

 

Die Uraufführung im Gasometer Oberhausen

ist das Ergebnis der Suche nach neuen musikalischen Herausforderungen. Das Akkordeon-Orchester Oberhausen e. V. hat den bekannten Komponisten für originale Akkordeon-Musik Stefan Hippe beauftragt, ein Musikstück zu schaffen, das vom Akkordeon-Orchester im Gasometer uraufgeführt werden kann. Stefan Hippe hat diese reizvolle Aufgabe angenommen und die finalen Sätze seiner Folge „Die Mondes des Saturn“ komponiert.

Abbildung 2: Gasometer Oberhausen als Schauplatz der Uraufführung

 

Die Akustik des Gasometers stellt mit einem Nachhall von ca. 15 Sekunden die besondere Herausforderung dar. Der Komponist nimmt diesen Sachverhalt konstruktiv auf und berücksichtigt ihn bei der Konstruktion seiner einzigartigen Klangbilder. Das Stück „spielt“ mit der außergewöhnlichen Akustik und dem großen, leeren Raum. Es wird sowohl die normale Sitzordnung des Orchesters als auch das klassische Dirigat aufgegeben. Das Orchester wird in 10 Ensembles auf einem Kreis von ca. 200m Länge und einem Durchmesser von etwa 60m verteilt. Es wird nach Stoppuhr gespielt, das Dirigat ergänzt.

Vor dem Akkordeon-Orchester Oberhausen wird sich auch das Bläserensemble Con Spirito mit den Besonderheiten des Gasometers musikalisch auseinandersetzen.

Sicher ist eins: Die Aufführung wird für die Konzertbesucher und Musiker ein einprägendes Erlebnis werden.

 

Der gesellige Abschluss im Brauhaus Zeche Jacobi

wird in gemütlicher Atmosphäre unweit vom Gasometer genügend Gelegenheit bieten, die Erlebnisse des Tages noch einmal Revue passieren zu lassen. Wann tragen schon einmal so viele Musikgruppen aus verschiedenen Verbänden eine solche gemeinsame Veranstaltung aus? Das muss gefeiert werden.

 

Die Bereitstellung von Fördermitteln

für das Festival wird durch den Landesmusikrat NRW, den Kulturausschuss der Stadt Oberhausen und der Sparkassen-Bürgerstiftung Oberhausen sichergestellt. Die Oberhausener Firma Evers GmbH sponsort die Veranstaltung zusätzlich. Die technische Unterstützung liefert die Firma CHG Computer Handelsgesellschaft mbH.

Auch politisch wird das Projekt mit Wohlwollen betrachtet. Unsere Ministerpräsidentin Frau Hannelore Kraft ist Schirmherrin des Festivals.

Durch die Förderung ist es uns möglich, die Eintrittspreise gering zu halten.

Es gibt hierbei folgende Möglichkeiten:

  • Das Eintritts-Kontrollband nur für das Musikfestival kostet 15 € pro Erwachsener und 10 € ermäßigt. Dieses gilt für die Veranstaltung in der Luise-Albertz-Halle von 10 bis 18 Uhr.
  • Die Eintrittskarten nur für das Gasometerkonzert incl. des Besuchs der Ausstellung “Der schöne Schein” kosten 10 € pro Erwachsener und 7,50 € ermäßigt. Der Einlass beginnt um 18 Uhr und das Konzert wird gegen ca. 21:15 Uhr beendet sein.
  • Das Kombi-Ticket für beide Veranstaltungen kostet 20 € pro Erwachsener und 17,50 € ermäßigt. Hiermit können Sie beide Veranstaltungen in der Zeit von 10:00 Uhr bis 21:15 Uhr besuchen.

 

Weitere Informationen

finden sich hier auf unserer Webseite. Den vorläufigen Endstand des Festival-Zeitplans kann man hier betrachten.