08. Juni 2013 – Unterhaltungsorchester spielt bei Goldhochzeit

Am 08.06.2013 überraschte eine kleine Besetzung des Unterhaltungsorchesters die Eltern eines Mitspielers mit Stücken wie ABBA u. Top of Evergreens zur Goldhochzeitsfeier. Mit viel Applaus wurden die Spieler von den begeisterten Gästen belohnt.

11. August 2013 – Summer in the City: Schlosskonzert in Oberhausen

Im Rahmen des Oberhausener Musiksommers spielten das Unterhaltungs- und das Festival-Orchester am Sonntag, den 11. August ab 15:00 h im Innenhof des Schloss Oberhausens. Bei angenehmen Temperaturen ließen sich die über 300 Zuhörerinnen und Zuhörer gerne auf den bereitgestellten Bänken nieder und genossen das 90-minütige unterhaltsame Programm.

24. Juni 2013 Oberhausen solidarisch mit Flutopfern –

fast 5000 Euro ist das Ergebnis der Spendengala im Ebertbad

Auf Initaitive des Akkordeonorchesters Oberhausen e.V. kamen Oberhausener Künstler und Musikgruppen zusammen. Das Ebertbad war großartig und stellte kostenlos den Veranstaltungsraum zur Verfügung: “Ein riesengroßes Dankeschön geht an das Ebertbad”, sagt AOO-Vorsitzende Andrea Kunze, “die waren sofort mit dabei, ohne zu zögern, so dass wir alles in kürzester Zeit planen und organisieren konnten.”

Das vielseitige Programm aus Amateuren und Profis war für das Publikum im ausverkauften Ebertbad ein Genuss. Die Besucher spendeten fleißig in den bunten Spendeneimer. Schirmherr Bürgermeister Klaus-Dieter Broß war angetan und ausgesprochen zufrieden.

23. Juni 2013 Benefizgala für die Opfer der Flutkatastrophe 2013

Wer hat nicht die Schlagzeilen gelesen wie: „Deiche geben reihenweise nach”, „Wie ein Kampf gegen die Fluten verloren geht”, „Hochwasser erfasst die Bahn” oder „Helfer arbeiten bis zur Erschöpfung”. Wer hat nicht gedacht: „Mensch, was sind die Betroffenen arm dran” oder „hab ich doch Glück, nicht in diesem Schlamassel zu stecken”.
Bestimmt haben auch viele gedacht: „Schade, dass ich nicht helfen kann, da ich so weit weg bin.”

So haben auch wir vom Akkordeon-Orchester Oberhausen gedacht, uns einen Ruck gegeben und uns vorgenommen, ganz schnell und mit möglichst einfachen Mitteln ein Benefizkonzert auf die Beine zu stellen. Und das Ergebnis ist – das können wir dank der großen Hilfs- und Mitwirkungsbereitschaft aller Beteiligten schon jetzt behaupten – beeindruckend. Fast alle unsere Orchester-Spieler „machen einfach mit”. Das Ebertbad hat rasend schnell und völlig unkompliziert gesagt: „Klar, wir sind dabei!” Die Emotions-Musicalshow freut sich riesig über die Gelegenheit, anderen mit ihrer tollen Musik Gutes tun zu können. Benjamin Eisenberg und Matthias Reuter reagierten prompt ebenso positiv und stellen sich spontan für die Moderation und sicherlich für die ein oder andere kabarettistische Einlage zur Verfügung. Selbstlos runden Otto Beatus und Jürgen Sarkiss vom Theater Oberhausen die Gala mit klavierbegleiteten Songs ab, auch wenn sie am gleichen Tage noch in den Diensten des Theaters stehen. Die Übernahme der Schirmherrschaft ist Herrn Bürgermeister Broß eine Ehrensache.

Nach drei Tagen intensiver Vorbereitung stehen wir nun heute hier und sind stolz und froh, zu einer Benefizgala im Ebertbad einladen zu können. Nun fehlt nur noch das Publikum, an das wir hiermit appellieren:  Kommen Sie zahlreich, belohnen Sie die Künstler mit einem satten Applaus und spenden Sie großzügig für die Opfer der Flutkatastrophe. Es wird Ihnen dafür etwas geboten!

Links zu den Künstlern und Gruppen, die komplett ohne Gage auftreten:

Sponsoren, die die Veranstaltung ermöglicht haben und dafür sorgen, dass die Eintrittsgelder vollständig den Flutopfern zu Gute kommen werden:

  • Das Ebertbad stellt kostenlos Saal, Technik und Personal. Außerdem tritt das Ebertbad als Veranstalter auf und stellt seine Infrastruktur für Werbung und Kartendruck zur Verfügung.
  • Die OGM verzichtet auf die sonst fällige Veranstaltungsumlage.
  • Die Volksbank Rhein-Ruhr übernimmt die Gema-Gebühren.
  • Die Stadtsparkasse Oberhausen unterstützt werbetechnisch

 

Sonntag, 23. Juni 2013, 11:00 Uhr

Ebertbad Oberhausen, Ebertbad 4, 46045 Oberhausen

Eintritt: 10 EURO

Kartenvorverkauf: Ebertbad  und bei allen Mitwirkenden

Infos: www.ebertbad.de oder hier

Die Reinerlöse der Veranstaltung gehen an das Spendenkonto Aktion Deutschland

30. Mai – 02. Juni 2013 – Konzertreise nach Jesolo / Venedig

Vom 30.05. – 02.06.2013 nahm unser Festival-Orchester, bestehend aus Spielerinnen und Spielern des UO, EO und einer Gastspielerin an einem Chor- und Orchester-Festival in Jesolo / Venedig teil. Als einziges teilnehmendes Orchester eröffneten wir das Festival am Nachmittag des 31.05.13 in Jesolo. Anschließend hörten wir eine interessante und bunte Mischung von Chordarbietungen aus ganz Europa.

Der zweite Tag unserer Orchesterreise nach Italien war für einen Aufenthalt im romantischen Venedig vorgesehen. Endlich schien auch wieder die Sonne, so dass es für alle ein unvergesslich schöner Tag wurde. Nach einem weiteren geselligen Abend im Hotel Colonna flogen wir auch schon wieder nach Hause. Fazit: Die lang ersehnte Orchesterfahrt war sowohl musikalisch als auch für die Gemeinschaft ein toller Erfolg und wir freuen uns auf unsere nächste Festival-Orchester-Reise in 2015. Paris oder Barcelona, wer weiß…?

1. Mai 2013 – Unterhaltungsorchester spielt beim Sängerfrühschoppen

Zum traditionellen Sängerfrühschoppen am 1. Mai hatte der befreundete Frauenchor Cantabile Buschhausen das AOO eingeladen.

 

Unser Unterhaltungsorchester gestaltete mit sangesfreudigen Damen ein kleines Programm in der Gaststätte Alt Buschhausen und führte dabei einige neu einstudierte Musikstücke auf (Marianne Rosenberg Medley, Pata Pata). Beim anschließenden gemeinsamen Würstchenessen wurde der Kontakt zum Chor weiter ausgebaut. Wir freuen uns auf weitere gemeinsame Aktivitäten.

 

20./21.04.2013 – Probenwochenende des Erwachsenenorchesters

Das Probenwochenende 2013 fand vom 20. bis 21. April in Hamminkeln Dingden in der sehr schön gelegenen Akademie Klausenhof statt. Wir konnten 2 Tage lang konzentriert für das Herbstkonzert arbeiten und unser Programm ein gutes Stück voranbringen. Wir probten die Bacchanale, den 1. Satz aus Dvoraks Neunter, den russischen Matrosentanz, den El Chocclo und Brubecks Take Five. Auch den nächsten großen Wettbewerb haben wir ins Visier genommen und zwei Sätze aus der Keniade von Fritz Dobler erarbeitet.

In der Akademie lernten wir den Barbershop-Chor Blend aus Sonsbeck kennen. Noch am Abend verabredeten wir uns für den nächsten Tag und konnten uns so gegenseitig eine Kostprobe unseres musikalischen Könnens darbieten. Anschließend tauschten die zwei Vorsitzenden ihre Visitenkarten und die nächsten Konzerttermine aus. Wer weiß, was sich daraus noch entwickelt?!

12.04.2013 – Kinderorchester spielt auf dem Ganztagsfest der Postwegschule

Am Freitag, 12.04.13 hatte das Kinderorchester an der Postwegschule in Oberhausen eine Werbeaktion. Um 15:15 h eröffnete das Kinderorchester mit dem Stück „Lambada-Beat“ den recht windigen Open Air-Aktionstag des offenen Ganztages. Moderiert durch Klaus Borns spielte das Orchester auf dem Schulhof dann noch das schmissige Stück „Disco“. Mit viel Lampenfieber präsentierten zwei  jungen Spielerinnen unseres Vereins, Denise Bruckmann und Theresa Pasdag, ihren ersten Soloauftritt vor dem zahlreichen Kinder- und Elternpublikum. Freudig sang der Kinderchor akkordeonbegleitet durch Klaus Borns das „Postwegschul-Lied“ und eine Abwandlung des Hits „Eisgekühlter Bommerlunder“, nämlich: „Eisgekühlte Coca-Cola“. Der Werbeauftritt endete mit dem gemeinsamen Stück (Orchester, Kinderchor, Zuschauer) „Drei Chinesen mit dem Kontrabass“ in A, E, I, O und U. Da hörte man den Funken geradezu ibirspringen.

Durch den Auftritt meldeten sich spontan zwei interessierte Kinder zum Schnupperunterricht. Da wir vor dem Aktionstag in den Schulklassen die neuen Werbefolder des Kinderorchesters verteilen konnten, rechnen wir mit weiterer Resonanz über die Kontaktdaten.

In unserer Fotogalerie sind Bilder des Auftritts eingestellt, unter anderem ein schönes Foto auf dem zu erkennen ist, wie Vladimir unser Roll-Up davor bewahrte als Segelflugzeug über die Schallmauer auf die A3 zu entkommen. Viel Spaß!

12.02.2013 – Karnevalsauftritt des Kinderorchesters

Dieses Jahr –  genauer gesagt am Veilchendienstag –  hatte das Kinderorchester erstmalig in der Gemeinde seines Probenlokales einen Auftritt. Die Oma der Spielerin Lili Steidl vermittelte uns eine Teilnahme an der Karnevalsveranstaltung in der Gemeinde Liebfrauen in Oberhausen Sterkrade.

Praktischerweise fand die Karnevalssitzung zu unserer üblichen Probenzeit genau über unserem Probenraum statt, so dass sowohl die Dirigentin als auch alle Spielerinnen und Spieler mitmusizieren konnten. Flugs hatte unsere Dirigentin Galina ein passendes Musikstück arrangiert. Nach nur zwei Proben hatten wir den Karnevals-Song „ Kinder, jetzt ist Faschingszeit“ perfekt eingeprobt und konnten ihn zusammen mit dem “Lambada-Beat“ aufführen.

p1130754

Das Publikum honorierte den gelungenen Auftritt mit einer „Rakete“, so dass das Kinderorchester  spontan entschied, das kurze und ebenso rhythmische Stück „Disco“ als Zugabe zu präsentieren.

Jede/r Spieler/in erhielt zum Lohn eine Tüte Süßes – die älteren Damen aus der 2. Reihe eine Tafel Schokolade :-) . Die 20 € Gage flossen direkt in die Jugendkasse und werden bei der geplanten Radtour im Frühjahr als Zuschuss in der Eisdiele dienen. Der Auftritt hat dem Kinderorchester viel Spaß bereitet und wir hoffen auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.

Dezember 2012 – (NRZ) Schiller lesen und die Nachtmusik tanzen

Zum neunten Mal präsentierte der Förderverein Herz-Jesu-Kirche Oberlohberg “Lyrik und Musik im November”. Schiller, Mozart und Ballett sorgten für ein volles Gotteshaus.

Ihr Geläut hat Generationen von Schülern zur Verzweiflung gebracht. Bis heute wecken die gefühlten 1000 Verse, in die Friedrich Schiller 1799 das Werden einer einzigen Glocke goss, bei vielen Menschen böse Erinnerungen an lustloses Auswendiglernen, dem in endlos erscheinenden Deutschstunden dumpfes Interpretieren zu folgen pflegte. Dass sich der Dichter auch sinnlich erfahren lässt, zeigte der Förderverein Herz-Jesu-Kirche Oberlohberg mit der neunten Veranstaltung der Reihe “Lyrik und Musik im November”. Unter dem Titel “Klassik, Tanz etc…” vereinte das 75-minütige Programm Rezitation mit Musik und Ballett.

Vereinsvorsitzende Käthi Klein hatte den Abend als “Experiment” angekündigt, das überraschen wolle. Neugierig auf diese Überraschung waren so viele Besucher, das nicht nur die Bänke der Herz-Jesu-Kirche voll besetzt waren, sondern auch noch jede Menge Stühle in das Gotteshaus geschafft werden mussten. Das Akkordeonorchester Oberhausen eröffnete den Kunstgenuss mit dem “Trumpet Voluntary” des englischen Barockkomponisten Jeremiah Clarke. Das Ballettensemble von Kristina Jefimowa übersetzte die festlichen Klänge in anmutige Bewegungen.

Dem folgte der erste Schiller. David Zieglmaier, Schauspieler der Burghofbühne, las “Die Bürgschaft”, jene gewaltige Ballade, in der der Dichter 1798 Treue und Freundschaft bis über den Tod hinaus beschwor. Mit kraftvoller Stimme schmetterte Zieglmaier die Verse in das Kirchenschiff, ließ sie nachhallen, setzte Akzente durch wohl gewählte Pausen und widerstand geschickt der Versuchung, durch ein Zuviel an Tempo das dramatische Finale zu verstolpern.

Staunen, kräftiger Applaus – plötzlich war die Tür zu Schiller wieder einen Spalt weit geöffnet. Ein einziger Text hatte genügt, um zu verstehen, was Sigrid Buchheim eingangs über den Dichter gesagt hatte. Er blicke in die Geschichte und zu Gott. Dabei sei der Tod allgegenwärtig. “Mal siegt er, und mal ist er der Verlierer.” “Der Taucher”, vorgetragen von Rosa Grunicke, der neuen Abendspielleiterin des Landestheaters, endet tödlich. Auch in “Die Kraniche des Ibykus” fließt Blut. Grunicke verstand es, den hohen geistigen Anspruch dieses etwas in Vergessenheit geratenen Werkes herauszuarbeiten, ohne dabei das Volkstümliche zu vernachlässigen. Auch für ihren Vortrag gab es kräftigen Beifall.

Dem Wort folgte der Klang. Das Akkordeon-Orchester Oberhausen unter der Leitung von Heinz Kruza überzeugte mit “Eine kleine Nachtmusik” von Mozart. Zur Freude des Publikums gab es diesmal nicht nur den viel gespielten ersten Satz (Allegro), sondern auch die Romanze, das Rondo und zum Finale das Menuetto. Das sanfte “Ave Verum”, Mozarts himmlisches Gebet an den Erlöser, der für die Sünden der Menschen sein Blut vergossen hat, wäre gut ohne Balletteinlage ausgekommen. Das Finale der “Nachtmusik”, das Kristina Jefimowa mit einem Solo adelte, gewann durch den Spitzentanz.

Zum Schluss gab’s Pathos, Euphorie, ein Schwelgen in Gefühlen: Schillers freundschaftstrunkene, weinselige “Ode an die Freude”, erst gelesen, dann gesungen. Beethoven für alle. Das Publikum stimmte mit ein. Es tat es in dem guten Gefühl, dem deutschen Klassiker Friedrich Schiller, der die geistvollen Dinge bis heute klug in Erinnerung zu rufen versteht, wenn man ihm nur gut genug zuhört, ein Stückchen nähergekommen.

« Newer PostsOlder Posts »