12.11.2017 – Festkonzert und Abschied von Heinz Kruza

Am Sonntag, 12.11.2017 war es soweit. Das letzte Festkonzert mit unserem langjährigen Dirigenten Heinz Kruza.

Vor 40 Jahren hat er die Leitung des Erwachsenenorchesters „kommissarisch“ übernommen, das Orchester musikalisch geprägt und zu dem gemacht, was es heute ist.

Der Abschied fiel den Spielerinnen und Spielern ebenso schwer wie unserem treuen Oberhausener Publikum.

Genau aus diesem Grund haben wir ein Programm ganz nach dem Geschmack unseres Dirigenten zusammengestellt.

„Dvorak, Abba-Visionen, Danse Macabre, Fluch der Karibik, Tango aus der Ballett-Suite….“ . Musikwerke, die Heinz Kruza mit dem Erwachsenenorchester besonders gerne vorbereitet hat.

Das Unterhaltungsorchester unter der Leitung von Galina Dumrauf präsentierte den Sambanera, Birdland, Englishman in New York sowie aus dem Musical „Tarzan“  You’ll be in my heart, was von Christina Felten als Sängerin wunderbar präsentiert wurde.

Das Ensemble Flair mit „Otono Porteno“ von Astor Piazzolla und der Pianist Dmitry Benditkis mit „Song about the Towel“ begeisterten gewohnt perfekt mit ihren Beiträgen.

Ab Januar 2018 übernimmt Jochen Driesen die musikalische Leitung.
Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit!

23. – 25. Juni 2017 Konzertreise nach Weimar

Am Freitag um 08:00 h startete unsere Konzertreise mit dem Reisebus mit einigen Schlachtenbummlern an Bord. So fuhren wir in die schöne Stadt Weimar.

In Weimar lernten wir die Geschichte der Stadt und ihre weltbekannten Bürger: Goethe, List und Schiller- um nur einige aufzuzählen – bei einer Führung kennen. Das Hotel „Am Frauenplan“ traf den Geschmack aller Mitreisenden.

Der Abend klang bei zünftigen Speisen im Schwarzbierhaus aus.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Musik: Probe am Morgen, Orchesterfoto am Nachmittag und dann ein wunderbares Konzert am Abend.

Neben der Sinfonie aus der Neuen Welt, welche das Akkordeon-Orchester spielte, gab unsere „Gastgeberin“ Sabine Könke auf dem Akkordeon ein Tango-Solo. Der Pianist Dmitry Bendiktis beförderte uns mit Variationen über ein Ukrainisches Lied auf dem Konzertflügel ins Land der Träume.

Unser Weimarer Publikum war neugierig, diszipliniert und schlussendlich begeistert. Genauso wie wir.

Nach dem Frühstück am Sonntag- brachte uns Ritter-Kurt-Arthur-von-Sterkrade mit seinem Ross, pardon Bus, zum Schloss Belvedere. Das schöne Gebäude und der beeindruckende Park waren den Schlenker wert.

Die Konzertreise nach Weimar wurde zu einem Highlight in der Vereins-Chronik.

14. Mai 2017 – Matinee im Ebertbad

Gemäß der Überschrift  „Akkordeon und Klassik“ und „Akkordeon und Romantik“ gab das Erwachsenenorchester im Ebertbad am Muttertag einen musikalisch aufregenden Hörgenuss erster Klasse.

Zur Einstimmung der Matinee spielte eine kleine Besetzung den ersten und sehr bekannten Satz der klassischen „Kleinen Nachtmusik“ von Mozart.

Anschließend wurde die wunderschöne und romantische 9. Sinfonie von Dvorak – auch bekannt als die Sinfonie „Aus der Neuen Welt“ – unserem Oberhausener Publikum dargeboten.

Die intensive Vorbereitung hat sich gelohnt. Der 9. Sinfonie zu lauschen war nicht nur für das Publikum, sondern auch für den Dirigenten Heinz Kruza und den Spielerinnen und Spielern des Akkordeonorchesters, ein intensives Musikerlebnis.

01. – 02. April 2017 – Probenwochenende in Kevelaer

Zur Vorbereitung unserer Matinee am 14. Mai 2017 im Ebertbad und der Konzertreise nach Weimar vom 23. bis 25. Juni 2017 verbrachte das Erwachsenenorchester ein Probenwochenende im Exerzitienhaus in Kevelaer. Bei bestem Wetter übten wir viele Stunden in einem hervorragenden Probensaal: Dem Gemeindesaal des Forum Pax Cristi am Kapellenplatz.

Gerne würden wir jeden Donnerstag diese herrliche Akustik genießen.

Wir hoffen, dass sich der Erfolg des Probenwochenendes im Ebertbad und in Weimar in den Ohren des Publikums wieder finden wird.

04. Februar 2017 – „Ein Tag voller Glück“

Unter diesem Motto stand das Jahreskonzert des Kolping-Chores Bocholt, welches unter der Gesamtleitung von Klaus Helfen am Samstag, 04.02.17 im Städtischen Bühnenhaus in Bocholt stattfand.
Nicht zum ersten Mal war unser Erwachsenenorchester als Gastgruppe dabei.

Wir erfüllten gerne den Wunsch von Klaus Helfen, Teile unseres eigenen Festkonzertes vom November´16 noch einmal darzubieten.

Klaus Helfen hatte sich die Ouvertüre „Donna Diana“, den Tango „Adios Nonino“, „Kolo und Brzo „ aus den Dalmatinischen Tänzen, die „Fantasie über Beatles-Melodien“ und das „Morricone Spezial“ ausgesucht.

Im Wechsel mit den ca. 60 Sängern und dem Klavierspieler Martin Helfen wurde vor einem fast ausverkauften Bühnenhause ein sehr abwechslungsreiches und gelungenes Programm vorgestellt.

To be continued …

13. November 2016 – Musikalische Gala zum Jubiläum

Umjubeltes Festkonzert des Akkordeon- Orchester Oberhausen zum 60jährigen Bestehen

Zu ihrem diesjährigen Festkonzert hatten sich die Spieler etwas Besonderes einfallen lassen. Sie wählten aus dem großen musikalischen Fundus des Orchesters für ihr Publikum ihre besonderen Lieblingsstücke aus.

Heraus kam eine Aneinanderreihung von Höhepunkten, die von 3 Orchestergruppen sowie einem Pianisten vorgetragen wurden.

Zu Beginn die Ouvertüre aus Donna Diana, jedem bekannt aus der TV Reihe „Erkennen Sie die Melodie“, die vom musikalischen Leiter Heinz Kruza für seine Akkordeonisten mit den vier elektronischen Zusatzinstrumenten und Schlagwerk speziell bearbeitet wurde.

Nach zwei Werken aus der Akkordeonliteratur, in denen das Orchester den typischen Piazzolla Klang sowie balkanmäßig angehauchte Folklore zeigte, hatte der Orchesterpianist  Dmitry Benditkis seinen großen Auftritt  mit der romantischen leicht elegisch wirkenden Titelmusik aus Schindlers Liste.

Danach ging es nach Südamerika mit dem Danzon Nr.2 des mexikanischen Komponisten Artur Marquez, gefolgt  von der Filmmusik  zu Children of Sanchez, nun musiziert vom Unterhaltungsorchester unter der Leitung von Galina Dumrauf. Den Flügelhorn Part spielte der junge Trompeter Till Christoph Elges.

Das UO besteht seit sechs Jahren und ist mit seiner Mischung aus Rock und Pop Musik aus dem Programm des AOO nicht mehr wegzudenken.

Die zweite Konzerthälfte eröffnete das UO lichttechnisch unterstützt mit einem Medley aus den bekannten Rocky Filmen sowie Melodien von Stevie Wonder.

Das Quartett Flair bestehend aus den Solisten des EO begeisterte die Zuhörer mit dem „Tango pour Claude“ des zeitgenössischen Jazzmusikers Richard Galliano, ehe das Hauptorchester seine unterhaltsame Seite zeigen durfte.

Die Rockarie „Bohemian Rhapsody „ wurde ebenso stilsicher vorgetragen wie eine Beatles Fantasie, in der die gesamte spielerische, musikalische und filigrane Bandbreite des Orchesters deutlich wurde, insbesondere wenn man bedenkt, dass hier ausschließlich Laienmusiker auf der Bühne stehen.

Mit Morricones Filmmusiken und zwei begeistert geforderten Zugaben endete ein gelungener Konzertabend, der wieder einmal unterstrich, warum das Akkordeon-Orchester Oberhausen seit vielen Jahren ein besonderes musikalisches Aushängeschild in der Oberhausener Kulturlandschaft ist.

28.07.2016 – Umzug

Das AOO hat einen neuen Probenraum. Ab dem 04.08.2016 finden die Proben im Gemeindesaal St.-Josef Styrum statt.

Der Umzug dorthin erfolgte am Donnerstag zuvor. Dank vieler fleißiger Helfer und deren PKWs war der Umzug in knapp zwei Stunden erledigt.

Wir freuen uns auf die Proben in neuer Umgebung.

17.06. – 19.06.2016 Orchesterfahrt nach Nürnberg

Zum Anlass seines 50. Geburtstages hatte Stefan Hippe das Erwachsenenorchester eingeladen gemeinsam mit seinem Orchester erstmalig das von ihm geschaffene Werk „Monde des Saturn“ in der Lorenzkirche in Nürnberg aufzuführen.

Der Einladung sind wir gerne gefolgt. Am 17.06.16 um 07:30 h fuhren wir mit dem Reisebus und fünf Schlachtenbummlern an Bord Richtung Nürnberg.

Nach der Ankunft ging es direkt zur Fuß weiter zur Lorenzkirche um uns einen kurzen Einblick des Auftrittsortes zu verschaffen. Anschließend Stand die Führung „Felsengänge“ auf dem Freizeitprogramm. Unter fachkundiger Begleitung betraten wir die Unterwelt von Nürnberg. Das war interessant und kühl.

Nach einem zünftigen Abendessen im „Heilig-Geist-Spital“ lud das schöne Wetter zu einem gemütlichen Spaziergang entlang der Pegniz ein. Der Abend endete ebenso gemütlich in der „Bar Celona“.

Der zweite Tag unserer schönen Nürnberg-Fahrt begann mit dem Aufbau und der Probe in der Lorenzkirche. Mittagessen im Brauhaus und eine Wanderung neben und auf der schönen Stadtmauer und Besuch der Kaiserburg folgten.

Abends fand der Höhepunkt der Reise – das Gemeinschaftskonzert mit den Nürnbergern – statt. Vor ca. 120 Gästen begann das Konzert mit dem Klang beider Orgeln der Kirche. Stefan Hippe und der Kantor spielten zu Beginn das Kirchenlied „Nun danket alle Gott“. Danach wurden von den Orchestern das Gesamtwerk „Monde des Saturn“ dargeboten. Zum Glück hielt unsere ausgeklügelte Monitortechnik durch. Die Aufführung endete mit der für beide Orchester arrangierte Fassung des Eingangs-Kirchenliedes, welche mit der Kraft von 60 Akkordeons kaum weniger Wucht als das Original an der Orgel zu bieten hatte.

Ein wahrlich beeindruckendes Erlebnis.

Nach dem Konzert feierten die beiden Orchester gemeinsam im Café „Opera“. Neue Freundschaften wurden geschlossen und erste Überlegungen für ein weiteres gemeinsames Konzert entstanden.

Sonntag vormittags besichtigten wir mit dem Komponisten, seiner Familie und weiteren Spielerinnen und Spielern des Nürnberger Orchesters das ehemalige Reichsparteitagsgelände. Ein gemeinsames Mittagessen auf der sonnigen Hoch-Terrasse des Lokals „Gutmann“ bildete einen angenehmen und friedlichen Abschluss unserer Orchesterreise nach Nürnberg.

Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen mit den Nürnbergern.

09. – 10. April 2016 – Probenwochenende in Heek

Das Probenwochenende des Erwachsenenorchesters fand dieses Jahr in der Landesmusikakademie in Heek statt.

Wir nutzten bei wunderschönem Wetter das Wochenende sowohl um die „Monde des Saturn“ für unsere Konzertreise nach Nürnberg zu perfektionieren als auch das Programm für unser Jubiläumskonzert am 13. November 2016 einzuüben.

Der Abend klang im „Burgkeller“ aus. Zu trinken gab es genug, da zwei kürzliche Geburtstagskinder den Mitspielerinnen und Mitspielern jeweils eine „Runde“ spendeten.

Hierzu finden Sie auch Fotos unter Intern Fotoalbum.

10. Dezember 2015 – Babypause:

Unsere Dirigentin Galina Dumrauf ist jetzt in der Babypause.

Anna Marie ist da !

26.Januar 2016, 4040 g, 54 cm groß

Das AOO sagt herzlichen Glückwunsch zum Baby. Wir wünschen Galina, Vladimir und dem Baby alles Gute.

Das UO wird währenddessen von unserem langjährigen Mitspieler Uli Wirth dirigiert.

Wir danken Uli für den spontanen Einsatz.

Older Posts »